Menü

.

1. Aufgaben und Ziele des Netzwerkes

  • Kulturelle und zwischenmenschliche Begegnungen ermöglichen, Hemmschwellen abbauen
  • Interreligiösen Dialog anregen
  • Kommunalpolitik, Presseorgane und Öffentlichkeit für das Thema Integration sensibilisieren und über Entwicklungen im Landkreis informieren

2. Mitglieder des Netzwerk Integration

Die Mitglieder setzen sich aus Organisationen, Vertreter von Kirchen, Bildungseinrichtungen, Kulturvereinen, Kommunen, Verbänden und Vereinen, sowie Einzelpersonen zusammen. Dem Netzwerk gehören momentan 33 Organisationen und eine Einzelperson als Mitglieder an (Stand März 2014)

  • Das Netzwerk ist offen für neue Mitglieder, die aus der praktischen Integrationsarbeit kommen
  • Neue Mitglieder werden vom Netzwerk per Mehrheitsbeschluss in einer öffentlichen Abstimmung aufgenommen
  • Vertreter der Behörden des Landkreises Miesbach und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sind als Gäste herzlich willkommen
  • Die Mitglieder sind in einem eMail- und Adressen-Verteiler aufgeführt, der allen zugänglich ist
  • Informationen, Einladungen etc. werden mit einem verdeckten eMail-Verteiler weitergegeben
  • Mitglieder des Netzwerkes informieren eigenständig und eigenverantwortlich (Einladungen, Ankündigungen und Informationen) andere Netzwerkmitglieder

3. Sprecher/ Sprecherin des Netzwerkes Integration

  • Ein/e Sprecher/Sprecherin sowie zwei Stellvertreter werden für jeweils zwei Jahre von den Netzwerkmitgliedern in einer geheimen Wahl gewählt 
  • Aufgaben: Vertretung des Netzwerkes nach außen, Leitung der Treffen, Zusammenarbeit mit der Vorbereitungsgruppe des Netzwerkes, Ansprechpartner für Anfragen, Koordination der Netzwerkarbeit

4. Vorbereitungsgruppe

  • Diese Gruppe bereitet die Netzwerktreffen vor und legt die Tagesordnung fest 

5. Arbeitskreise

  • Bei Bedarf bilden sich zusätzliche Arbeitskreise
  • Diese Arbeitskreise werden vom Netzwerk berufen und vom Netzwerk in ihrer Arbeit unterstützt

6. Organisation und Koordination

  • Die AWO Migrationsberatung unterstützt Organisation und Koordination der Netzwerkarbeit (Versand von Einladungen und Protokollen)
  • Sie arbeitet eng zusammen mit dem Sprecher/Sprecherin des Netzwerkes, dem Integrationsbeauftragten und dem Kulturamt Miesbach
  • Öffentlichkeits- und Pressearbeit übernimmt das Kulturamt Miesbach

7. Aktivitäten des Netzwerkes

  • Veranstaltungen und Aktionen des Netzwerkes finden in unregelmäßigen Abständen statt und sollen das Anliegen der Integration im Landkreis Miesbach fördern
  • Jedes Mitglied führt eigenverantwortlich Veranstaltungen und Aktivitäten durch, die anderen Netzwerkmitglieder können darüber informiert und, wenn erwünscht, vom Netzwerk unterstützt werden
  • Nach Möglichkeit sollten alle Aktivitäten der Mitglieder so gut wie möglich gebündelt werden

8. Netzwerktreffen

  • Die Mitglieder des Netzwerkes treffen sich je nach Bedarf 3 –4 mal pro Jahr zu gemeinsamen Beratungen
  • In der Regel finden die Treffen jeweils bei einem anderen Mitglied statt
  • Gäste sind nach Voranmeldung willkommen
  • Von jedem Treffen wird ein Protokoll erstellt und versandt
  • Entscheidungen in Sachfragen werden mit absoluter Mehrheit der ordentlich eingeladenen und anwesenden Netzwerkmitglieder getroffen
  • Diese Rahmenbedingungen können mit einer Zweidrittelmehrheit der ordentlich eingeladenen und anwesenden Netzwerkmitglieder geändert werden

(einstimmig verabschiedet auf der Netzwerksitzung am 26.3.2014)